BÜRGERLICHES RECHT

Das tägliche Leben ist vom Bürgerlichen Recht geprägt, also dem BGB.

Hier berate oder vertrete ich Sie u.a.:

 

Drei Deutsche: Ein Verein (e.V). Falsch! Mindestens 7 Gründungsmitglieder braucht es. Und eine Satzung nebst Vorstand und Mitgliederversammlung. Und schon geht´s los  mit den Problemen. Aber auch die GbR ist nicht ohne dieselben.

Frag einen Anwalt, wenn der Vorstand nicht so will, wie die Mitgliederversammlung.  

Forderungsmanagement, also der Abwehr unberechtigter oder der Durchsetzung berechtigter Geldforderungen. Hier kann ich Ihnen zunächst einmal das gerichtliche Mahnverfahren "Zahlungsbefehl" relativ kostengünstig anbieten, weil ich weitgehend online arbeite: Das heißt, Sie übersenden mir per Fax, Email oder auch postalisch Ihre Forderung, also etwa eine angemahnte Rechnung. Diese kann ich dann zunächst mit einem sog. Online-Mahnverfahren gerichtlich durchsetzen. Umgekehrt natürlich auch abwehren. Eine summarische Erfolgsprognose kann auf Wunsch in Form einer Erstberatung abgerechnet werden. Für Sie als Verbraucher zu einem Festpreis von bis zu € 190 + 19 % MwSt. Eine durchaus überschaubare Kosten-Nutzen-Relation also.

 

Mietrecht und Wohnungseigentumsgesetz (WEG-neu).

Während sich das WEG in der Anwendung durch die Novellierung deutlich vereinfacht hat, kann man das beim Wohnungsmietrecht leider nicht sehen. Fragen Sie uns zu Kündigung, Minderung oder Schönheitsreparaturen, den Klassikern.

 

Und dann ist da noch das Nachbarrecht, frei nach Schiller: "Es kann der Frömmste nicht im Frieden leben, wenn es dem bösen Nachbarn nicht gefällt." Das Krähen des Hahnes in der Frühe ist für den Tierhalter friedliche Natur pur; für den Nachbarn in der Spätschicht schon Körperverletzung. Und für den Tierhalter will Dogge Bello nur spielen, die Mutter auf dem Nachbargrundstück fragt sich aber besorgt, ob Bello das auch weiß. Die Maschendrahtzaunkommödie ist durch die juristische Welt gegeistert und hat doch letztendlich einen Hintergrund, den auch Juristen ernst nehmen sollten, die sich sonst lieber mit lukrativeren Mergers & Aquisition oder Firmen-Compliance beschäftigen. Denn  hier geht es um das pralle Leben und Lebensqualität und leider manchmal auch um schroffe Überentwicklungen in die andere Richtung. Deshalb ist hier nicht nur das reine Fachwissen gefragt - wenn auch unverzichtbar *) - sondern Geschick, Lebenserfahrung und Diplomatie. Und  die Kosten-Nutzen-Relation muss der Anwalt immer bedenken. Denn es geht oft um Kleinigkeiten, aber um große Emotionen. Das Nachbarschaftsrecht ist dabei überwiegend Landes- oder sogar kommunales Satzungsrecht.  Hier wird in der Regel meist ein außergerichtliches Vertretungsmandat erforderlich sein, dessen Gebühren von dem Gegenstandswert der Sache oder einer freien Vereinbarung abhängen. Die Anfrage dazu ist aber zunächst einmal kostenlos.

 

*) Schon der Rechtsweg kann ein Problem sein: Hätten Sie gedacht, dass das Läuten der Kirchenglocken und die stündliche Glocke der Turmuhr "höchste" anwaltliche Konzentration erfordert?

Eine Klage gegen das Läuten zum Gottesdienst wäre bei dem Verwaltungsgericht einzureichen. Der Glockenschlag der Turmuhr, der den Nachbarn stündlich aus dem Schlaf reißen kann, ist dagegen Sache des Amtsgerichts. So sind sie, die Juristen, zumindest die des BVerwG, die das so entschieden haben. Besser also doch zum Anwalt!